Wie groß ist welches Papier?

A4, A5, A6. RA1, JB2, 7 ¾ Monarch. Berliner, Tabloid, Compact. Was für den Drucker Alltagssprache ist, klingt für den Kunden nach einem Buch mit sieben Siegeln. Eine Webseite zeigt alle wichtigen Papiergrößen auf einen Blick.

Standardisierte Normen gibt es nicht nur in der Elektrik, in der Physik oder der Architektur. Auch der Papierdruck kennt feste Werte und Größen. Schließlich gibt es viel auf Papier zu bringen: Zeitungen, Reisepässe, Plakate, Visitenkarten – wer will da schon ständig fragen: Wie groß soll es denn sein? Feste Maße machen es für den Druck genauso leichter wie für die Design-Abteilung oder den Einkauf.

Allerdings haben die Vielzahl der Druckerzeugnisse und der internationale Markt eine ganze Reihe von Normen hervorgebracht. Alle im Blick zu behalten ist für den Laien nicht einfach. In Deutschland dominiert bei Papierbögen die Angabe im A-Format, die Amerikaner kennen Letter, Half Letter oder Junior Legal, Zeitungsformate heißen unter anderem Berliner, Swiss, Broadsheet oder Rheinisch.

Wie groß welches Format ist – darüber gibt  jetzt eine Webseite Auskunft, die auf einen Blick alle möglichen Papiergrößen darstellt oder in einzelnen Rubriken einzeln aufführt. Fotopapier, kanadisches oder japanisches Papier, A0, B1, C2, P4, JB5: Unter www.papersizes.io/ finden Sie alle Papiergrößen inklusive Millimeterangaben.